A A A

Fußambulanz

Susanne Eberlein, Allgemeinärztin und Spezialistin für die Diabetes-Fußambulanz

Zertifizierte diabetologische Fußambulanz

Unsere Fußambulanz ist von der Deutschen Diabetes-Gesellschaft anerkannt und zertifiziert als ambulante Behandlungseinrichtung für das diabetische Fußsyndrom.

Diabetisches Fußsyndrom

Das diabetische Fußsyndrom ist ein komplexes Krankheitsbild und in der Regel die Folge von mehreren Diabetes-bedingten Folgeschäden. Neben einer diabetischen Polyneuropathie liegt meist auch eine Durchblutungsstörung im Bereich der Beinarterien vor. In Deutschland werden jährlich etwa 30.000 Amputationen durch dieses Krankheitsbild verursacht.

Durch die Kombination aus gestörter Sensibilität in den Füßen, meist sehr trockener Haut durch verminderte Schweißbildung und gleichzeitig zunehmender Veränderung des Fußskeletts mit der Folge von Schwielen- und Hornhautbildung kommt es häufig zu offenen Geschwüren an den unteren Extremitäten, dem diabetischen Fußsyndrom. Diese heilen meist nur sehr schwer wieder ab, wenn keine adäquate Wundbehandlung erfolgt.

Wichtig ist, dass die Wundbehandlung stadien- und leitliniengerecht erfolgt, unter Berücksichtigung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse. Ein Beispiel: Die früher üblichen und von manchen Patienten immer noch gerne vorgenommenen Fußbäder bei offenen Geschwüren sollten unbedingt vermieden werden!

Vorbeugung

Bei bereits vorliegender Polyneuropathie sollten keine scharfkantigen oder metallischen Gegenstände (Scheren oder Nagelfeilen) zur Fußpflege verwendet werden. Auf regelmäßige Fußbäder muss verzichtet werden.

Ungünstig ist auch Barfußlaufen (auch im Urlaub am Strand etc.), da man sich hierbei sehr leicht unbemerkte kleine Verletzungen zuziehen kann. Gegebenenfalls ist auch eine professionelle medizinische Fußpflege durch eine Podologin vorzuziehen. Auch sollten keine zu engen Schuhe, insbesondere im Vorfußbereich, getragen werden. Ein Großteil der Fußulcera (offene Geschwüre) wird leider immer noch durch falsches Schuhwerk verursacht.

Therapie

Seit über 10 Jahren betreiben wir eine spezialisierte diabetologische Fußambulanz, die von ärztlicher Seite von Frau Susanne Eberlein betreut wird.

Unter stadiengerechter Wundbehandlung verstehen wir eine dem aktuellen Wundheilungsstadium angepasste Therapie. Hierzu gehören u.a. das konsequente Abtragen von nicht mehr durchblutetem Gewebe (Nekrosen), bei begleitender Infektion die Gabe von Antibiotika, die absolute Druckentlastung der offenen Wunde (z.B. durch spezielle Entlastungsschuhe), sowie im Falle von relevanten Durchblutungsstörungen die Mitbehandlung durch Radiologen oder Gefäßchirurgen zur Verbesserung der Durchblutung.

Auch moderne Wundauflagen kommen bei Bedarf zur Anwendung.