A A A

Die Lehre von Hormonen

Die Botschaften der Hormone werden von speziellen Rezeptoren aufgenommen

Hormone: Die Steuerleute unseres Körpers

Hormone sind körpereigene Informationsübermittler, die komplexe Funktionen unseres Organismus steuern. Überall im Körper beeinflussen sie biologische Vorgänge wie Wachstum und Entwicklung, Durst oder Hunger. Sie regulieren aber auch den Energiehaushalt und den kompletten Stoffwechsel. Die Lehre von den Hormonen mit all ihren Störungen und Krankheitsbildern nennt sich Endokrinologie. Für diesen Bereich spezialisierte Ärztinnen und Ärzte heißen entsprechend Endokrinologen.

Endokrinologie: Die Lehre von Hormonen

Unter Endokrinologie versteht man die Lehre von den Hormonen mit ihren Störungen und Krankheitsbildern. Hormondrüsen, die ihre Botenstoffe direkt ins Blut abgeben, heißen endokrin. Sie regeln etwa den Stoffwechsel oder den Wasserhaushalt des Körpers.

In den Bereich der Endokrinologie fallen etwa Erkrankungen der Schilddrüse, der Nebenschilddrüse, der Hypophyse oder der Nebennieren sowie der Diabetes mellitus. Auch Übergewicht/Adipositas kann hormonell beeinflusst sein und gehört zur Endokrinologie.

In unserem Zentrum für Hormone und Stoffwechsel arbeiten spezialisierte Ärzte. Sie kennen sich mit den Erkrankungen der Endokrinologie aus und führen die Diagnostik und Therapie auf diesem Gebiet durch. Symptome wie chronische Müdigkeit, ungewollte Gewichtszunahme oder -abnahme, Wachstumsstörungen, ein unerfüllter Kinderwunsch oder verstärkte Körperbehaarung können mit der Endokrinologie zusammenhängen und fallen in unser Aufgabengebiet. Zu unserem Leistungsspektrum gehört die Abklärung von Adipositas, die Behandlung von Osteoporose und der Zusammenhang von Endokrinologie und Kinderwunsch.

Die künstliche Bauchspeicheldrüse ist schon länger ein Thema in der Forschung. Wir selbst haben erst im August darüber berichtet – jetzt kommt das erste System in den USA auf den Markt. Doch in der Technik denken die Forscher bereits einen Schritt weiter. 

30 | 01 | 2017

Haben Sie schon einmal von Phthalatsäureester gehört? Nein, das ist nicht der Spitzname einer berühmten Chemikerin. Phthalatsäureester ist eine Gruppe von Stoffen, die Kunststoffe elastisch macht, sogenannte Weichmacher. Immer wieder ist von diesen Weichmachern die Rede, zum Beispiel in Kinderspielzeug aus China oder sogar in Medikamenten. Aber was ist so schlimm... 

11 | 11 | 2016