A A A

Patienten-Info zum Insulin degludec

degludec-Aus: Betroffene Patienten sollten ihren behandelnden Arzt kontaktieren

Diabetes-Patienten, die mit dem Basalinsulin degludec (Handelsname: Tresiba®) behandelt werden, müssen innerhalb der nächsten Wochen auf ein anderes Insulin-Präparat umgestellt werden. Betroffene Patienten werden gebeten, sich an ihren behandelnden Arzt zu wenden. Der Grund: Novo Nordisk, der Hersteller von Tresiba®, hat für Ende September den Rückzug des Präparats vom deutschen Markt beschlossen.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung seien ausdrücklich keine medizinischen Gründe gewesen, sondern allein der Umstand, dass in den Verhandlungen für den Marktpreis keine Übereinkunft erzielt werden konnte.

Hintergrundinformation: Pharmaunternehmen können in Deutschland die Preise für ihre Arzneimittel nicht frei bestimmen, sondern müssen diesbezüglich mit der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) eine Einigung erzielen. Kommt diese Einigung nicht innerhalb einer bestimmten Frist zustande, entscheidet eine zentrale Schiedsstelle über den Arzneimittelpreis.

Der von der Schiedsstelle festgelegte Preis für das Insulin-Präparat degludec (Tresiba®) sei für den Hersteller auf Dauer jedoch „wirtschaftlich nicht tragbar“, deshalb werde der Vertrieb in Deutschland eingestellt – aber erst nach der Übergangszeit zur Umstellung der Patienten auf ein anderes Insulin.

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) und diabetesDE bedauern den Vertriebsstopp in einer aktuellen Pressemitteilung. Denn degludec habe sich seit seiner Markteinführung als wichtige moderne Therapiemöglichkeit bei Diabetes mellitus erwiesen. Prof. Dr. med. Thomas Danne, Vorstandsvorsitzender von diabetesDE, hierzu: „Insulin degludec reduziert das Risiko von Unterzuckerungen, vor allem nachts. Das ist besonders für ältere Patienten ein großer Vorteil.“ Ein weiterer Vorteil sei der flexibel wählbare Injektionszeitpunkt, ohne negative Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel befürchten zu müssen.

Therapieumstellung individuell mit dem Arzt besprechen

Wer derzeit mit degludec therapiert wird, muss nun bis Ende September auf ein anderes Insulin umgestellt werden. Weil andere Insuline eine andere Wirkdauer und einen anderen Ablauf in der Wirkstärke haben, sollten sich betroffene Patienten relativ kurzfristig mit ihrem behandelnden Arzt in Verbindung setzen, um die Umstellung zu planen. In unserer Praxis beraten wir Sie dazu gerne.