A A A

Zahnpflege bei Diabetes

Eine gute Mundhygiene ist für jeden Menschen sinnvoll, für Diabetiker aber ganz besonders: Zahngesundheit und Diabetes hängen eng miteinander zusammen. Dazu ist Parodontitis eine Folgeerkrankung des Diabetes, die Sie durch gründliches Putzen auf Abstand halten können. Wir haben nützliche Tipps für die richtige Zahnpflege.

Bei Diabetes besteht ein erhöhtes Risiko für Parodontitis und Zahnfleischentzündung. Durch stabile Blutzuckerwerte können Sie sich vor Zahnverlust schützen: Diese sorgen für eine gute Durchblutung und halten das Zahnfleisch widerstandsfähig. Je besser Ihr Diabetes eingestellt ist, umso mehr freuen sich auch Ihre Zähne. Genauso wichtig sind natürlich der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt und eine gründliche Mundhygiene. Darauf kommt es dabei an:

  • Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich, immer nach dem Frühstück und vor dem Schlafengehen.
  • Wählen Sie Zahnpasta mit Fluor, das den Zahnschmelz stärkt.
  • Putzen Sie einmal wöchentlich mit einem hochdosierten Fluoridgel aus der Apotheke.
  • Lassen Sie sich in der Zahnarztpraxis die richtige Putztechnik zeigen.
  • Informieren Sie Ihren Zahnarzt über Ihren Diabetes und erinnern Sie gegebenenfalls vor der Behandlung noch einmal daran.
  • Elektrische Zahnbürsten können das Putzen erleichtern, da sie durch ihre Rotation für mehr Gründlichkeit sorgen.
  • Reinigen Sie einmal täglich die Zahnzwischenräume. Dafür eignen sich Zahnseide oder Bürstchen. Wenn es anfangs stark blutet, geben Sie nicht auf: Oft dauert es etwa eine Woche, bis sich das Zahnfleisch an die Zwischenraumreinigung gewöhnt hat.
  • Desinfizierendes Mundwasser unterstützt die Hygiene im Mund. Wählen Sie ein geeignetes Produkt in Absprache mit Ihrem Zahnarzt, da sich nicht jede Lösung für jeden Patienten eignet.
  • Mundduschen sind bei Diabetes nicht geeignet, da ihr harter Strahl Keime und Bakterien in Zahnfleischtaschen einspülen kann.
  • Nutzen Sie nach jeder Mahlzeit ein Zahnpflege-Kaugummi, um Säuren zu neutralisieren.
  • Trinken Sie zwei Liter täglich – so sorgen Sie für genug Speichel, der auch Ihre Zähne schützt.
  • Erneuern Sie alle sechs Wochen Ihre Zahnbürste.
  • Halten Sie den zweimal jährlichen Vorsorgetermin beim Zahnarzt ein. Vereinbaren Sie am besten nach jeder Untersuchung schon die nächste Durchsicht, dann vergessen Sie es nicht. Oder Sie bitten Ihre Zahnarztpraxis, Sie telefonisch an die Kontrolle zu erinnern.
  • Zwei professionelle Zahnreinigungen pro Jahr sorgen nicht nur für ein attraktiveres Aussehen, sie halten Ihre Zähne auch gesund – Löcher können dann viel weniger leicht entstehen.
  • Suchen Sie bei Schmerzen und anderen Zahnproblemen immer gleich Ihren Zahnarzt auf.

 

 

Foto: iStock / Wavebreakmedia