A A A

News

News

Es klingt unglaublich, aber möglicherweise können schon fünf bis zehn Minuten tägliches Joggen das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen verringern. Das jedenfalls stellen nun Forscher der Iowa State University in Aussicht, die in einer Studie festgestellt haben wollen, dass bereits ein geringes Maß an täglicher Bewegung Vorteile für die Gesundheit bietet. 

06 | 08 | 2014

Starkes Übergewicht kann die Entstehung einer Insulinresistenz fördern, die sich wiederum zu einem Typ-2-Diabetes fortentwickeln kann. Umgekehrt kann eine Senkung des Körpergewichts wesentlich dazu beitragen, dass ein bereits vorliegender Typ-2-Diabetes nicht weiter voranschreitet oder dass er sich sogar zurückbildet. 

28 | 07 | 2014

Chronisch erhöhte Blutzuckerwerte fördern die Entwicklung und Ausbreitung von Entzündungen im Körper. Deshalb besteht für Diabetiker mit einer schlecht ausbalancierten Blutzuckereinstellung permanent ein erhöhtes Risiko, Entzündungen zu entwickeln. Auch die Wundheilung verläuft bei stark schwankenden Zuckerwerten häufig deutlich schlechter. Die Folgen können... 

21 | 07 | 2014

Grillen im Garten, Baden am See – im Sommer findet das Leben unter freiem Himmel statt. Doch Vorsicht: Die Sommersonne kann die ungeschützte Haut sehr schnell schädigen. Mit ihrer UV-Strahlung beschleunigt sie den Feuchtigkeitsverlust der Haut und die Hautalterung. 

14 | 07 | 2014

Es ist unbestritten, dass starkes Übergewicht ein wesentlicher Risikofaktor für die Entwicklung gefährlicher Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist. Auch die Entstehung von Diabetes wird durch deutliches Übergewicht gefördert. Aber wie kann man seine überflüssigen oder gar gesundheitsgefährdenden Pfunde dauerhaft loswerden? Den größten Erfolg verspricht eine „Strategie der... 

08 | 07 | 2014

Jahrelanges Rauchen hat eine Schädigung der Gefäße zur Folge. Die chronische Erkrankung Diabetes mellitus kann ebenfalls die kleinen und großen Blutgefäße schädigen, wodurch wiederum die Entstehung zahlreicher Folgeerkrankungen begünstigt wird. 

01 | 07 | 2014

Die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml hat im Mai in Nürnberg den 1. Bayerischen Diabetesbericht vorgestellt. Die Ergebnisse des Berichts sind besorgniserregend: Rund eine Million Menschen in Bayern sind an Diabetes mellitus erkrankt. 

20 | 06 | 2014

Als Diabetes–Schwerpunktpraxis mit Fußambulanz und als Zentrum für Hormone und Stoffwechsel wollen wir unseren Patienten jederzeit einen optimalen Behandlungsablauf bieten. 

18 | 06 | 2014

Das sogenannte „Wohlstandsbäuchlein“ ist gerade bei Männern über vierzig besonders häufig anzutreffen. Fakt ist: Bei vielen Menschen nimmt der Bauchumfang mit fortschreitendem Alter zu, auch Frauen sind davor nicht generell gefeit. 

09 | 06 | 2014

Für unsere Schilddrüse ist Jod unverzichtbar, um ausreichend Schilddrüsenhormone produzieren zu können. Diese Hormone wiederum sind ganz wichtig für einen funktionierenden Stoffwechsel. Weil der Körper das Jod nicht selbst herstellen kann, muss es über die Nahrung zugeführt werden. 

02 | 06 | 2014