A A A

Praxis

Der Empfangsbereich unserer Praxis in Bayreuth

Praxis Eberlein, Eberlein, Beck, Hellrung

In unserer überörtlichen Gemeinschaftspraxis haben wir uns auf die Endokrinologie, also die Diagnostik und Therapie hormoneller Erkrankungen spezialisiert. Hierzu gehört auch die Behandlung von Diabetes. Sie finden bei uns alle diagnostischen Möglichkeiten einer modernen Praxis für Endokrinologie und Diabetes. Unser Therapieangebot reicht von der medikamentösen Therapiebegleitung bis hin zu Schulungen und speziellen Kochkursen in unserer Lehrküche.

Unser engagiertes Team besteht aus Diät- und Endokrinologie-Assistenten, Praxis- und Wundmanagern sowie weiteren spezialisierten Mitarbeitern. Das hochqualifizierte Ärzteteam setzt sich zusammen aus Dr. med. Gerhard Eberlein, Susanne Eberlein, Dr. med. Stephan Beck und Dr. med. Irene Hellrung.

Bei den Erkrankungen und Funktionsstörungen im Bereich der Endokrinologie übernehmen wir Diagnostik und Therapie. Zudem überwachen wir nach einer eventuellen OP und kontrollieren langfristig, damit sie sich von Spezialisten gut begleitet und sicher aufgehoben fühlen.

 

Spezialisten für Hormone und Diabetes

Hormone bestimmen unzählige Körperfunktionen. Ein hormonelles Ungleichgewicht kann zu einer Vielzahl von Erkrankungen führen: Von Unter- oder Übergewicht über Osteoporose, unerfüllten Kinderwunsch bis hin zu Diabetes mellitus und Funktionsstörungen der Schilddrüse reicht das Krankheitsspektrum.

Durch unseren Schwerpunkt auf Diabetes und Endokrinologie können wir speziell Menschen mit Diabetes und anderen Erkrankungen der Endokrinologie eine Behandlung bieten. Dazu gehören bei der Diagnose Diabetes auch eine umfassende Betreuung von der Schulung und Ernährungsberatung bis hin zur Insulinpumpentherapie.

Ab sofort verstärken MUDr. Lucia Kočišová und Dr. Peter Pietschmann unser Ärzteteam. Wir begrüßen die neuen Kollegen herzlich bei Hormonexpert und freuen uns auf die Zusammenarbeit.  

19 | 09 | 2018

Angenehm ist eine Insulinspritze vermutlich für niemanden. Zum Glück sind die meisten Diabetes-Patienten an den kleinen Pikser gewöhnt und können ihn gut aushalten. Wenn beim Spritzen aber noch zusätzliche Schmerzen oder ein Brennen auftreten, kann das verschiedene Ursachen haben. Wir sagen Ihnen, was dagegen hilft. 

30 | 08 | 2018