A A A

Insulin richtig lagern und transportieren

Egal, ob Sie klassische Spritzen, Pens oder eine Pumpe verwenden: Insulin braucht viel Aufmerksamkeit. Wenn das empfindliche Hormon seine Wirksamkeit behalten soll, muss es unter besonderen Bedingungen aufbewahrt und transportiert werden.

 

Zuhause lagern Sie verschlossene Insulin-Vorräte am besten im Gemüse- oder Butterfach Ihres Kühlschranks: Das Hormon braucht, um lange haltbar zu bleiben, eine Temperatur zwischen zwei und acht Grad. Nahe der Rückwand oder des Tiefkühlfachs besteht allerdings Frostgefahr, dort dürfen Durchstechflaschen, Ampullen und Einweg-Pens nicht liegen. Geöffnete Ampullen und angebrochene Pens bewahren Sie dagegen außerhalb des Kühlschranks auf, denn kaltes Insulin wirkt schlechter und kann beim Spritzen schmerzen. Bei Zimmertemperatur bis 25 Grad hält sich der Wirkstoff etwa drei bis vier Wochen. 

Hitze und Sonnenlicht vermeiden 

Vor Wärme über dreißig Grad sollten Sie Insulin schützen, es nicht auf der Heizung abstellen oder im heißen Auto liegenlassen. Für unterwegs können Sie Kühl- oder Isoliertaschen aus der Apotheke nutzen. Lagern Sie die Ampullen aber nicht direkt neben dem Kühlakku, um Frostschäden zu vermeiden. Auch direkte Sonneneinstrahlung schadet den Aminosäuren, deshalb ist das Insulin am besten in einer verschlossenen Tasche oder einfach in seiner Umverpackung aufgehoben.  

Frostschutz im Winter

Auf keinen Fall darf Insulin gefrieren, dadurch wird es unbrauchbar. Im Winter transportieren Sie das Hormon darum am besten direkt am Körper, zum Beispiel in der Innentasche Ihrer Jacke oder einem Brustbeutel unter dem Pullover. Auf längeren Ausflügen oder im Rucksack bieten die Isoliertaschen mit Alubeschichtung aus der Apotheke Schutz vor Frost.

Sanft und sicher unterwegs

Insulin bevorzugt eine sanfte Behandlung, kräftiges Schütteln oder Stürze auf den Boden verträgt es nicht. Auch deshalb ist es gut, wenn Sie unterwegs Ihre Pens direkt am Körper tragen. Oder auch sicher verstaut in Rucksack oder Handtasche.   

Achtung, nicht mehr haltbar

Insulin ist nicht unbegrenzt haltbar. Wenn das Verfallsdatum abgelaufen ist, sollten Sie es nicht mehr verwenden. Vor allem dann nicht, wenn Sie in klarem Insulin Schlieren, Klümpchen, Ablagerungen am Glas oder weiße Flocken entdecken. Auch Insulin, das zu warm oder zu kalt geworden ist, sollten Sie nicht mehr spritzen, unabhängig davon, wie die Flüssigkeit aussieht. 

Wenn Insulin in den Urlaub fliegt

Auf Flugreisen sollten Sie im Handgepäck Insulin für mehrere Tage dabeihaben, einen Vorrat können Sie aber auch in den Koffer packen: in der Regel sind die Frachträume heutiger Flugzeuge dafür ausreichend beheizt. Erkundigen Sie sich zur Sicherheit vorher bei Ihrer Fluglinie, welcher Temperatur das Gepäck im Flugzeugbauch ausgesetzt sein ist. Bedenken Sie auch die Möglichkeit, dass ein Koffer unterwegs verloren gehen kann und verteilen Sie Ihren Vorrat besser auf mehrere Gepäckstücke. Im Hotelzimmer lagern Sie die Ampullen in der Minibar. Auch hier lohnt sich vorher die Anfrage, ob im Domizil ein solcher Kühlschrank vorhanden ist. So gut vorbereitet können Sie beruhigt in den Urlaub fliegen und die schönsten Tage des Jahres entspannt genießen.  

 

Foto: Pixabay / czu czu