Telefon
Sprechzeiten

Reisen mit Diabetes

Diabetes ist kein Grund, auf Reisen in ferne Länder zu verzichten. Notwendig ist dafür eine gute und sorgfältige Planung. Mit unseren Tipps wollen wir Sie bei der Vorbereitung Ihrer Fernreise unterstützen.

hormonexpert-diabetes-tipps-reisen-bei-iStock-Mlenny
Unbeschwert in ferne Länder? Mit der richtigen Planung gelingen Fernreisen auch mit Diabetes.

Vorher: Check beim Arzt

Besuchen Sie noch einmal Ihren Arzt, bevor Sie in die Welt ziehen – für einen großen diabetologischen Check. So erfahren Sie, ob Sie für Ihre Traumreise fit sind. Die Untersuchungsergebnisse werden im Gesundheitspass oder der Diabetiker ­Travel Card vermerkt, die Sie mit auf die Fahrt nehmen.

Verträgt sich die Reiseimpfung mit der Diabetes-Therapie? Ihr Diabetologe gibt dazu Auskunft.

Legen Sie mit Ihrem Arzt ein Therapieschema fest, das klimatische Bedingungen und Zeitverschiebung berücksichtigt. Auch über Reiseimpfungen sollten Sie reden: Der Diabetologe kann beurteilen, ob sich der jeweilige Impfstoff mit Ihrer Diabetes-Therapie verträgt.

Tragen Sie alle Unterlagen zur Erkrankung unterwegs immer bei sich. Diese liefern wichtige Informationen, falls Sie unvorhergesehen zum Arzt oder ins Krankenhaus müssen.

hormonexpert-diabetes-tipps-reisen-by-fotolia-Dudarev-Mikhail
Die Natur erleben und neue Erfahrungen machen: Reisen erweitern den Horizont. 

Mit Insulin ins Flugzeug

Auch wenn sie flüssig sind und piksen: Ihre Diabetes-Utensilien gehören auf ­Flugreisen natürlich ins Handgepäck. Für die Flughafen-­Kontrolle brauchen Sie eine ärztliche ­Bescheinigung auf Englisch, die den Diabetes­ bestätigt. Auch der Internationale Diabetiker-Ausweis erleichtert Flugreisen und die Einreise in fremde Länder. Fragen Sie vorher bei der Airline nach, welche Unterlagen Sie benötigen und ob es weitere Auflagen gibt, damit Sie Ihre Ausrüstung transportieren können.

Organisieren Sie sich vor Ort

Ferienwohnungen sind für Diabetiker praktisch, weil es dort Kühlschränke für das Insulin gibt. Im Hotel­zimmer können Sie die Utensilien in der Minibar lagern – aber fragen Sie besser vorher an, ob ein solches Gerät vorhanden ist. Für Campingfans bieten ein Wohnmobil oder Wohnwagen die perfekte Alternative zum kühlschranklosen Zelt.

hormonexpert-diabetes-tipps-reisen-by-iStock-oah1611
Wenn Sie im Urlaub Spezialitäten probieren möchten, informieren Sie sich vorher über die Zutaten.

Hitze, Höhe, Tropenklima

Grundsätzlich können Diabetiker jede Klimazone bereisen. Allerdings bedeuten Gegenden, die klimatisch von unseren Breiten stark abweichen, für Menschen mit Stoffwechselerkrankung eine Herausforderung. Legen Sie deshalb Ruhepausen ein. Geben Sie Ihrem Körper Zeit, sich an die fremden Bedingungen zu gewöhnen.

Die Höhe über dem Meeresspiegel hat Einfluss auf die Sauerstoffkonzentration im Blut und damit unter Umständen auf den Blut­zucker. Auch Hitze, extreme ­Kälte und ­Tropen­klima lassen oft den Spiegel ­schwanken. Die Glukosetoleranz und auch die Wirksamkeit von Insulin können sich ­unter solchen ­Bedingungen verändern: Manche Menschen reagieren mit höherem, manche mit geringerem Insulinbedarf.

hormonexpert-diabetes-tipps-reisen-by-fotolia-Aliaksei-Smalenski
Ob Sie Kamele reiten oder lieber am Strand liegen wollen: Wir wünschen Ihnen einen schönen, erholsamen Urlaub.

Die Technik im Griff

Wenn Sie also die Anden, die Urwälder Südostasiens oder die Wüste Gobi bereisen, messen Sie dort Ihren Blutzucker besonders häufig. Allerdings funktionieren nicht alle Messgeräte noch auf einer Höhe über 3000  Metern. Auch PENs, die mit Bluetooth über das Handy kommunizieren, können bei hohem Luftdruck versagen. Fragen Sie ­deshalb beim Hersteller nach, ob Ihre ­Geräte für Ihr Vorhaben geeignet sind. Und ­haben Sie vorsichtshalber klassische Einweg­spritzen im Gepäck, mit denen Sie nicht auf digitale Technik angewiesen sind. So bleiben Sie in allen Lagen unabhängig.

Wenn das Insulin ausgeht

Auto ausgeraubt? Hotel abgebrannt? Sollten Sie im Ausland plötzlich ohne Insulin dastehen, wenden Sie sich an die Service-Hotline des Insulin-Herstellers. Dort erfahren Sie, wie Sie am Urlaubsort so schnell wie möglich an Ihr Präparat kommen. Gut, wenn Sie sich den Handelsnamen und die Pharma­zentralnummer Ihres Medikaments notiert haben. Auch die telefonische Rücksprache mit dem Diabetologen ist natürlich möglich und sinnvoll.

So gut vorbereitet fliegen Sie beruhigt und sicher in den Urlaub. Wenden Sie sich bei weiteren Fragen zum Thema "Reisen mit Diabetes" gerne an uns.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Diabetes in die weite Welt

Susanne Löw hat mit ihrem…

Mehr erfahren

Zwischen den Jahren nach draußen

Weihnachten steht vor der Tür…

Mehr erfahren

Kneippanlagen: gesund und erfrischend

Eine Wohltat in diesen heißen…

Mehr erfahren

Unsere Ärztinnen und Ärzte

Dr. med. Peter Pietschmann

Facharzt für Allgemeinmedizin, Diabetologe DDG,…

Mehr erfahren

Dipl.-Med. Iris Seilkopf

Fachärztin für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Akupunktur

Mehr erfahren

Dr. med. Gerhard Eberlein

Facharzt für Innere Medizin, Diabetologe…

Mehr erfahren

Dr. med. Stephan Beck

Facharzt für Allgemeinmedizin, Diabetologe DDG…

Mehr erfahren

Susanne Eberlein

Fachärztin für Allgemeinmedizin, Diabetologin DDG,…

Mehr erfahren

MUDr. Lucia Kočišová

Fachärztin für Innere Medizin, Endokrinologie…

Mehr erfahren
Hormonexpert Diabetes Schilddrüse – Book Open Icon - Schwarz
Tipps für den Diabetes-Alltag

Ähnliche Themen

Hormonexpert-Footer-Mobile-822x190px
Hormonexpert-Footer-Desktop-1920x123px
Telefon
Öffnungszeiten