Am Freitag, 17. Juni 2022 bleibt unsere Praxis in Bayreuth geschlossen.
Die Vertretung erfolgt durch BAG Dr. Petri & Schmidt, Bahnhofstraße 1a, Telefon 0921 560241.
Telefon
Sprechzeiten

Einstichstellen richtig pflegen

Gereizte Einstichstellen sind ein Problem, das wohl alle insulinpflichtigen Diabetiker kennen. Die Nadeln von PEN, Spritze, CGM / FGM und Pumpe können die Haut irritieren, genauso wie Pumpenpflaster, die tagelang kleben bleiben. Gut, wenn man ein paar Tricks kennt, mit denen sich die Haut pflegen, schonen und beruhigen lässt. Wir haben die wichtigsten für Sie gesammelt.

Hautreizung durch Pumpennadeln und CGM / FGM-Sensor

eincremen - Einstichstelle - richtig pflegen
Eine geeignete Creme beruhigt gereizte Haut und versorgt sie mit Feuchtigkeit.
  • Achten Sie auf eine gute Körperhygiene und legen Sie ein neues Infusionsset am besten nach dem Duschen an, wenn Sie frisch gereinigt sind.
  • Desinfizieren Sie die Haut mit Alkohol und lassen Sie die Stelle trocknen, bevor Sie die Katheternadel setzen. Wischen Sie das Mittel nicht ab, dadurch wird die Haut wieder verunreinigt.
  • Wenn Sie den Katheter herausgezogen haben, können Sie die Einstichstelle mit beruhigender Panthenolcreme pflegen.

Einstichstellen schonen

  • Verwenden Sie für jeden Einstich eine frische, sterile Nadel oder Lanzette – stumpfe Nadeln dringen schlechter in die Haut ein und führen eher zu Entzündungen.
  • Wechseln Sie bei jedem Stich die Einstichstelle, sonst wird die Haut besonders strapaziert und beim Insulinspritzen können lästige „Spritzhügel“ entstehen. Nutzen Sie als Gedächtnisstütze ein bestimmtes Schema, das Sie immer in derselben Reihenfolge einhalten, oder markieren Sie die letzte Einstichstelle mit Kugelschreiber.
  • Nutzen Sie bei der Blutzuckermessung eine Stichhilfe, um nicht tiefer als nötig in die Haut einzudringen.
Nicht vergessen: Verwenden Sie für jeden Einstich eine frische, sterile Nadel oder Lanzette.

Hautreizung durch Sensor und Pflaster

  • Ein Hautschutzmittel kann Rötungen und Juckreiz lindern. Sprühen oder tupfen Sie es auf die Haut auf, lassen Sie es gut trocknen und bringen Sie erst dann Sensor und Pflaster an.
  • Bei Bläschen und starker Rötung kann eine Kontaktallergie vorliegen. Zeigen Sie eine solche Hautreaktion Ihrem Arzt. Helfen kann ein Wechsel auf ein anderes Pumpensystem oder ein Schutzpflaster, das unter Sensor und Pumpe getragen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Hormonexpert-Footer-Mobile-822x190px
Hormonexpert-Footer-Desktop-1920x123px
Telefon
Öffnungszeiten