A A A

Wassergymnastik – mit 3 Übungen

Perfekt für heiße Sommertage: Bei der Aqua-Fitness kommen Sie nicht ins Schwitzen. Die Bewegung im Wasser stärkt die Muskulatur, verbessert Kraft und Kondition und schont gleichzeitig die Gelenke. Dadurch ist die sanfte Sportart besonders für Menschen mit Typ-2-Diabetes, Übergewicht oder im höheren Alter geeignet.

Fast alle Schwimmbäder haben Wassergymnastik oder Aqua-Fitness im Angebot. Viele bieten ein offenes Training an, das Sie ohne Anmeldung besuchen können. So bleiben Sie ganz flexibel. Oder Sie entscheiden sich für einen mehrstündigen Kurs bei einem festen Trainer, der individuell auf Sie eingeht. Oft lassen sich in festen Gruppen auch nette Kontakte knüpfen, die das Dranbleiben erleichtern.

Bei der Aqua-Fitness sorgt der Wasserwiderstand dafür, dass Sie beim Bewegen Kraft aufwenden müssen. Das stärkt die Muskulatur, trainiert Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Belastet wird der Körper dadurch nicht, denn im Wasser wird Schweres leicht – durch den Auftrieb „wiegt“ jeder Mensch etwa 90 Prozent weniger als an Land. Das gönnt Sehnen, Bändern, Gelenken und der Wirbelsäule, die das Körpergewicht tragen, eine Verschnaufpause.

Oft kommen bei der Aqua-Fitness Übungsgeräte zum Einsatz. Meist sind es Schwimmnudeln, Schwimmbretter oder kleine Gewichte. Aber auch ohne Hilfsmittel lässt sich der Körper im Wasser trainieren. Mit ein bisschen Erfahrung geht das sogar ohne Kurs. Diese drei Übungen können Sie bei jedem Schwimmbadbesuch machen:

 

Stellen Sie sich in brusttiefes Wasser und joggen Sie, genauso wie an Land: Heben Sie die Knie und lassen Sie die Arme seitlich schwingen. Das Aqua-Jogging können Sie zum Aufwärmen nutzen, am besten 5 bis 10 Minuten.

Stellen Sie sich mit dem Rücken an den Beckenrand, strecken Sie beide Arme zur Seite aus und halten Sie sich am Rand fest. Heben Sie nun ein Bein, gerade gestreckt, bis auf Hüfthöhe an und schwenken Sie es langsam von links nach rechts. Schwenken Sie es so weit in Richtung Beckenrand, wie Sie können. Wechseln Sie das Bein nach 10 Wiederholungen. Anschließend machen Sie mit jedem Bein noch einen zweiten Durchgang.

Stellen Sie sich mit geschlossenen Füßen ins brusttiefe Wasser, die Arme liegen seitlich am Körper an. Springen Sie in die Höhe und landen Sie mit hüftbreiten Beinen. Die gestreckten Arme führen Sie dabei seitlich nach oben und über dem Kopf zusammen. Kehren Sie mit einem zweiten Sprung zurück in die Ausgangsposition. Wiederholen Sie die Übung 20 Mal.

 

Natürlich ist Aqua-Fitness nicht nur im Sommer möglich, sondern eine Sportart, die Sie rund ums Jahr ausüben können. Wir wünschen Ihnen viel Spaß im Wasser,

Ihr Team von Hormonexpert

 


Foto: iStock / sturti
Grafik: Freepik