A A A

10 Tipps für mehr Bewegung im Alltag

Sport ist wichtig für Menschen mit Diabetes, mit regelmäßigem Training halten Sie Ihren Körper kräftig und gesund. Sogar außerhalb von Turnhalle und Studio können Sie täglich etwas für Ihre Fitness tun – ganz nebenbei, ohne großen Zeitaufwand. Hier kommen unsere 10 Tipps für mehr Bewegung im Alltag.

 

1.    Mit Freunden aktiv sein

Sie planen ein Treffen mit Freunden oder Verwandten? Dann verabreden Sie sich doch lieber zur Radtour oder zum Spaziergang statt an der Kaffeetafel. Die Region hält viele schöne Ausflugsziele bereit, Wanderungen machen in netter Gesellschaft besonders viel Spaß. Eine gemeinsame Einkehr dürfen Sie sich anschließend natürlich trotzdem gönnen.  

2.    Wartezeiten nutzen

Der Wasserkocher erhitzt sich, der Computer lädt ein Update hoch: nutzen Sie die Wartezeit für Kniebeugen, Liegestützen oder einfach ein paar Schritte durch die Wohnung. Auch beim Zähneputzen können Sie Kniebeugen machen oder auf einem Bein balancieren, das trainiert den Gleichgewichtssinn.

3.    Treppe statt Fahrstuhl

Wählen Sie so oft wie möglich den weniger bequemen Weg: nehmen Sie die Treppe statt den Fahrstuhl, ziehen Sie das Fahrrad dem Auto vor. Steigen Sie aus dem Stadtbus schon eine Station früher aus und suchen Sie sich vor dem Baumarkt einen Parkplatz, der möglichst weit vom Eingang entfernt liegt. Der Zeitverlust durch diese Tricks ist viel geringer, als Sie glauben – und die Gesundheit freut sich.

4.    Schritte zählen

Motivieren Sie sich durch ein konkretes Ziel: zum Beispiel 10.000 Schritte pro Tag, die Sie zu Fuß zurücklegen. Das klappt mit einer Armbanduhr, die Schritte zählen kann. Darauf können Sie ablesen, ob Sie Ihr Wunschpensum schon erreicht haben oder besser noch eine Runde durch den Park einplanen.   

5. Bewegt im Büro

Viele Stunden in Sitzhaltung tun der Gesundheit gar nicht gut. Richten Sie es sich deshalb im Büro so ein, dass Sie zwischendurch öfter mal stehen oder gehen können: platzieren Sie den Drucker so, dass Sie dorthin ein Stück laufen müssen. Lassen Sie die Kaffeekanne in der Küche und marschieren Sie für jede Tasse dorthin. Wechseln Sie öfter an ein Stehpult und essen Sie am Stehtisch zu Mittag. Nutzen Sie einen Gymnastikball zum Sitzen am Schreibtisch und machen Sie zwischendurch kleine Gymnastikübungen.

6. Workout an der Spülmaschine

Sie müssen den Geschirrspüler ausräumen? Machen Sie daraus eine Gymnastikeinheit: bauen Sie Körperspannung auf und gehen Sie jedesmal in die Kniebeuge, wenn Sie ein Teil herausholen oder in den unteren Schränken verstauen. Zu den oberen Schränken strecken Sie sich dagegen bewusst in die Länge.

7. Abendspaziergang vor Fernsehabend

Wie wäre es mit einem neuen Ritual vor dem Abendessen? Der tägliche Spaziergang um den Block macht den Kopf frei und wird schnell zur schönen Gewohnheit. Vielleicht sogar zusammen mit Familienmitgliedern, die sich Ihnen anschließen. So haben Sie Zeit für gute Gespräche und läuten mit gesunder Bewegung den Feierabend ein.  

8. Haus- und Gartenarbeit als Sport betrachten

Warum nicht das Notwendige mit dem Nützlichen verbinden? Haus und Garten müssen Sie sowieso versorgen – nutzen Sie die Arbeit als Sportstunde. Gehen Sie beim Putzen und Jäten etwas schneller voran als bisher. Greifen Sie bewusst zum Rechen statt zum Laubsauger. Schwingen Sie den Besen so munter, dass Sie ins Schwitzen kommen, vielleicht zu flotter Musik? Damit helfen Sie nicht nur Ihrer Gesundheit – Sie sind auch viel schneller mit der lästigen Pflicht.

9. Mit Kindern oder Enkeln aktiv sein

Wann haben Sie zum letzten Mal einen Fußball gekickt oder den Badmintonschläger geschwungen? Probieren Sie es einfach mal wieder aus - zusammen mit Kindern oder Enkeln machen solche Aktionen viel Spaß. Auch mit Drachensteigen, Geocaching oder Rudern auf dem Röhrensee machen Sie Ihrem Nachwuchs bestimmt eine Freude.

10. Sportlich Fernsehen

Kein Augenschmauß, aber toll für die Gesundheit: stellen Sie Ihr Trimmrad oder den Crosstrainer lieber im Wohnzimmer auf statt im Keller. Dadurch denken Sie viel öfter an regelmäßigen Sport und können beim Trainieren sogar Ihre Lieblingssendung anschauen. Zwei Fliegen mit einer Klappe!  

 


Foto: Pixabay / A. Werdan