A A A

Essen wie im Urlaub

Olivenöl, viel frisches Gemüse, Kräuter, Meeresfrüchte und Fisch: Die Mittelmeerküche schmeckt nicht nur köstlich, sie gilt auch als gesund und besonders geeignet für Menschen mit Typ-2-Diabetes. Lesen Sie heute bei uns, worauf es dabei ankommt und wie Sie die Vorzüge der mediterranen Kost zuhause nutzen können.

 

Wobei es gar nicht so klar ist, was Mittelmeerküche eigentlich ist. Denn rund um das Mittelmeer liegen viele Staaten, deren Länderküchen sich deutlich unterscheiden. Griechischer Salat hat mit italienischen Spaghetti Carbonara nicht viel gemeinsam, und Fischsuppe aus Marseille nichts mit spanischen Tortillas. Trotzdem gibt es Gemeinsamkeiten, die offenbar dafür sorgen, dass die Menschen rund um das Mittelmeer gesünder leben als andere Nationen.

Gesünder und länger leben

Studien zeigen, dass in diesen Regionen bestimmte Krebsarten, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen seltener vorkommen und die Lebenserwartung höher liegt. Den Grund dafür sehen Forscher unter anderem in den Essgewohnheiten der Menschen. Gemeint ist damit die traditionelle Küche, wie sie in den mediterranen Ländern seit Generationen gekocht wird – und nicht Burger und Pommes, die heute infolge der Globalisierung auch im Süden beliebt sind.

Die Mischung macht’s

Was die Mittelmeerkost so wertvoll macht, ist die Kombination ihrer Inhaltsstoffe. Im Vergleich zur deftigen deutschen Küche enthält sie weniger Fleisch und Fett und mehr Vitamine, Ballaststoffe und ungesättigte Fettsäuren. Auf dem Speiseplan stehen:

  • viel Gemüse, Obst und Kräuter
  • Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte
  • Fisch und Meerestiere
  • Olivenöl als Hauptfettquelle
  • wenig rotes Fleisch
  • Milchprodukte in Maßen

Diese Mischung tut dem Körper richtig gut. Sie versorgt ihn mit allen wichtigen Nährstoffen, schont Herz und Gefäße und schützt vor Übergewicht. Gleichzeitig eignet sich die Mittelmeerkost zum Abnehmen und damit gut für Menschen mit Typ-2-Diabetes. Ausnahmen sind dabei sehr fetthaltige Gerichte wie Lasagne und Pizza mit viel Käse – diese unterstützen das Abnehmen nicht. Neben den Zutaten hält auch die Esskultur der südlichen Länder gesund: Traditionell werden am Mittelmeer die Speisen frisch zubereitet und mit viel Ruhe verzehrt. 

Mediterran kochen in Deutschland

Auch in Deutschland können Sie die Vorzüge der Mittelmeerkost nutzen und sich beim Kochen an der mediterranen Küche orientieren. Allerdings sind viele Zutaten, wie Tomaten, Zucchini, Auberginen und Meeresfrüchte, in unserer Klimazone nicht immer frisch und aromatisch zu bekommen. Dafür gibt es einheimische Lebensmittel, die ähnliche Eigenschaften haben wie die Hauptzutaten der Mittelmeerkost: Rapsöl, Leinöl, Walnussöl, Kohl, Äpfel, Haferflocken und Kartoffeln können Sie gut mit der mediterranen Küche kombinieren – die Vorteile für die Gesundheit bleiben dabei erhalten.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Experimentieren und guten Appetit!



Fotos: Pixabay / The Andras Barta / Mc Cright / Dana Tentris