Bitte beachten Sie:

Unsere Praxis in Bayreuth bleibt
am Freitag, 31. Mai 2024 geschlossen.
Hausärztliche Patienten: Vertretung durch
Dr. med. Hackl, Lisztstr. 18, Telefon 0921 5606333

Telefon
Sprechzeiten

Sind Sie Apfel- oder Birnentyp?

Über das „Kreuz mit dem Bauch“ und der Gefährlichkeit des Bauchfetts hatten wir bereits vor einiger Zeit berichtet. Ob man nun bei einer Gewichtszunahme eher zu einem gefährlicheren „Wohlstandsbäuchlein“ oder zu einer weniger gefährlichen pralleren Hüfte neigt, das entscheiden die Gene.

Das Taillen-Hüft-Verhältnis (THV)

Je nachdem, wo sich bei einem Menschen neue Fettdepots bevorzugt ansammeln, spricht man vom Apfel- oder Birnentyp. Ausschlaggebend für die Einordnung in die eine oder andere Kategorie ist das Verhältnis von Taille zu Hüfte. Für die Berechnung dieses Verhältnisses wird der gemessene Taillenumfang durch den Hüftumfang geteilt. Je größer der erhaltene Quotient ist, desto mehr Fett sitzt am Bauch. Und desto mehr spricht man vom Apfeltyp.
Um bei vorhandenem Übergewicht die Gefahr gesundheitlicher Risiken einordnen zu können, verlassen sich Ärzte jedoch weder allein auf das Taillen-Hüft-Verhältnis (THV) noch auf den Body Mass Index (BMI). Diese Größen können zwar Anhaltspunkte liefern, zur medizinischen Diagnostik müssen zusätzlich jedoch Faktoren wie Blutwerte und Blutdruck herangezogen werden. Grundsätzlich gilt aber die Regel: Ein „Apfeltyp“ mit Übergewicht weist durchschnittlich ein höheres Risiko für fettstoffwechselbedingte Erkrankungen auf als ein übergewichtiger „Birnentyp“.

Das könnte Sie auch interessieren

Hormonexpert-Footer-Mobile-822x190px
Hormonexpert-Footer-Desktop-1920x123px
Telefon
Öffnungszeiten